Wacker beschrieb zwölf Arten von Hypokras, je nach Krankheit zu verschreiben. Im Jahre 1573 erschien bei Peter Perna in Basel "Ein nützliches Büchlein von mancherleyen künstlichen Wassern, Ölen und Weinen". Der Verfasser war damals Stadtarzt in Colmar.
 
Ein guter Hippocrass für das Herz und Magenweh
Nim rauchen Wein 1 Mass. Zucker ein halb Pfund. Zimmet. Imber. Jedes 1 Lot. Galgenwurtz 2 Lot. Stosse, was zu stossen ist, menge alles durch einander, darnach geusse durch den Hippocrass Sack drei oder vier Mal.

Weinsaufferen den Wein erleiden, dass sie kein Wein mehr trincken
Nim drey oder vier Aal, thu sie in ein Kanten mit guten Wein, so lang, bis sie darin ertrincken und sterben, darnach sig den Wein durch ein leichtes Leinin Tuchlin, unnd gib ihnen den vollen Zapffen zutricken, so erleidet ihnen der Wein, dass sie in hassen, und nicht mehr trinkcken mögen, oder gar wenig.

Einen trunckenen Menschen widerumb nüchter zu machen
Die vollen trucken Menschen werden widerumb nüchter, so sie viel Essig auff den Wein sauffen, oder so sie Köl od' Kabiss Kraut, oder gebacken Küchlin mit Honig fressen.

Autor: Jost Müller  
Die verrückten Rezepte des Basler Arztes Hans Jacob Wacker